MSG U12 wird mit einem 3:1 Sieg über Eintracht Frankfurt Regionalpokalsieger

Regionalpokalsieger U12 2016

 

MSG Bad Vilbel – Eintracht Frankfurt 3:1 (n.V.)

(28.05.16). Das Regionalpokalfinale der D-Juniorinnen schien ein Abbild des vor vier Wochen ausgetragenen Regionalpokalfinales der B-Juniorinnen zu sein: Ebenfalls hieß die Begegnung MSG Bad Vilbel gegen Eintracht Frankfurt, ebenfalls gingen die Vilbelerinnen in Führung – die Frankfurterinnen konnten jeweils kurz vor Schluss ausgleichen. Außerdem gelangen den Vilbelerinnen in der Verlängerung je zwei Tore. Die Partien endeten beide 3:1 für die MSG.

Von Anfang an begannen die Vilbeler D-Juniorinnen die Partie sehr druckvoll, waren spielerisch dominant und ließen in der Defensive nichts anbrennen. Aus einer sehr sicher stehenden Abwehr heraus zeigten die Vilbelerinnen ein flüssiges Aufbauspiel und versuchten mit Pässen in die Schnittstellen gefährlich vor das Frankfurter Gehäuse zu kommen. Auf der Gegenseite agierte die Eintracht mit langen Bällen nach Abstößen, Freistößen und aus dem Spiel heraus, wobei sich die Hintermannschaft der MSG sehr gut darauf eingestellt hatte. Trotz der klaren Torchancen der Vilbelerinnen – allein die hervorragend aufspielende Leonie vergab im ersten Durchgang vier „Hundertprozentige“ – kamen die Frankfurterinnen dem gegnerischen Tor in der ersten Halbzeit näher: Mit einem Pfostenschuss nach einem Konter hatten sie bereits den Torschrei auf den Lippen. Folglich ging es torlos in die Halbzeit.
Auch nach dem Seitenwechsel erwischten die MSGlerinnen den besseren Start und setzten ihre gute kämpferische und spielerische Leistung fort. Folglich fiel auch das 1:0 (38.), nachdem der Ball von Abwehrchefin Jamie auf Spielgestalterin Loreen gespielt wurde, welche mit einem mustergültigem Pass Emilia bediente. Diese schob den Ball gekonnt aus 16 Metern ein. In der Folge zog sich die MSG zurück und ließ die Frankfurterinnen, denen allerdings die Ideen nach vorne fehlten, etwas gewähren. Dadurch entstand mehr Platz für die Vilbelerinnen, die zu einigen gefährlichen Kontern ansetzten. Doch auch der Lattenkracher von Leonie führte nicht zum zu diesen Zeitpunkt längst verdienten 2:0. Kurz vor Schluss schien nichts darauf hinzudeuten, dass die Eintracht noch einmal gefährlich vor das Vilbeler Tor kommen könnte. So fiel der Ausgleichstreffer zu diesem Zeitpunkt sehr überraschend. Nach einem langen Ball aus der Frankfurter Abwehr heraus nutzte die Eintracht eine Unachtsamkeit der Vilbeler Defensive und glich aus (56.). Mit der Schlussminute hatten die MSGlerinnen noch einmal die Chance, den späten Siegtreffer zu erzielen. Die bärenstarke Eintracht-Torhüterin blieb wie schon oft zuvor Siegerin im 1:1-Duell.
Die Verlängerung (2 x 5 Minuten) sollte letztendlich die Entscheidung herbeiführen. Man merkte den müden Eintracht-Spielerinnen an, dass sie sich ins Elfmeterschießen retten wollten, diesen Gefallen taten ihnen die Vilbelerinnen allerdings nicht. Nach einer kurz getretenen Ecke von Loreen auf Leonie, umkurvte diese eine gegnerische Spielerin und legte zurück auf die mitgeeilte Loreen, deren Schuss leicht abgefälscht im Netz zappelte (65.). Nur zwei Minuten später machten die Vilbelerinnen alles klar: Nach schöner Vorarbeit von Emilia musste Loreen den Ball nur noch ins leere Tor einschieben (67.) und sorgte somit für den verdienten 3:1-Endstand.

Ein Sonderlob bekommt auch unsere immer stärker werdende Kimmi im Tor, Sie war zu jeder Zeit in diesem Spiel , ein sicherer Rückhalt 😉