U15-I Heimspiel gegen FSV Hessen Wetzlar

MSG Bad Vilbel – FSV Hessen Wetzlar   4:1 (0:0)

(11.11.2016)

Gegen die spielstarken Gegnerinnen aus Wetzlar wurde zunächst vorsichtig begonnen. Auf beiden Seiten sah man den Respekt voreinander und man tastete sich in der ersten Halbzeit erst einmal ab. Beide Mannschaften verlagerten das Spiel in der Abwehr mit vielen Querpässen von links nach rechts und wieder zurück, angegriffen wurde erst, wenn der Gegner die Mittellinie überquert hatte. So ging es mit 0:0 in die Pause.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Spiel der MSG intensiver, die Gegnerinnen wurden in der eigenen Hälfte attackiert und es ergaben sich Torchancen. In der 45. Minute war es dann soweit, die Tempoverschärfung zahlte sich für unsere Mädels aus. Ein guter Pass von Leonie auf Lilly W., die von rechts aus 14 Metern Torentfernung einfach mal direkt hoch auf‘s Tor schoss. Die gegnerische Torhüterin konnte den Ball mit den Fingerspitzen nicht mehr weit genug nach oben drücken, so dass er sich hinter ihr ins Tor senkte. Es stand 1:0 für die MSG.

Der Ausgleich für die nie aufgebenden Gäste fiel dann 6 Minuten später nach einem Freistoß in Höhe des Anstoßkreises Richtung MSG-Strafraum, den eine Wetzlarer Spielerin im Strafraum noch an Kim vorbei ins Tor verlängerte.

Das Spiel der MSG wurde nun wesentlich offensiver, frühes Stören der Gegner in deren Hälfte und damit verbundene Balleroberungen ermöglichten zahlreiche Torchancen. Eine davon nutzte Lilly R. in der 62. Minute, die mit einem Schuss aus 16 Metern die Wetzlarer Torhüterin überwand.

Die Gäste warfen nun alles nach vorne, um noch den Ausgleich zu erzielen. Doch nach einer Wetzlarer Ecke schlug Kim den Ball gedankenschnell nach vorne ab, wo Leonie 25 m vor dem gegnerischen Tor den Ball mit dem Kopf Richtung Wetzlarer Tor verlängerte, schneller als die Gegenspielerin noch vor der Torhüterin wieder an den Ball kam und diesen lässig flach links ins Wetzlarer Tor einschob. 3:1 nach 68 Minuten. Das Spiel war entschieden. Mit dem Schlusspfiff fiel dann sogar noch das 4:1 nach einer schönen Flanke von Lilly W. von rechts in den Strafraum, die die gegnerische Torhüterin im Liegen noch nach vorne abprallen ließ. Isabel war zur Stelle und schloss diesen letzten Angriff erfolgreich ab.